8431, 8432 Präzisions-Miniatur-Zug-Druckkraftsensoren

Geringe Abmessungen, hochgenau, störunempfindlich, bequeme Lasteinleitung, minimale Querempfindlichkeit, für Zug- und Druckkräfte, Typ 8432 mit Überlastschutz

  • Features

    • Messbereiche von 0 ... 2,5 N bis 0 ... 100 kN
    • Schutzart IP65
    • Sehr robust gegen Querkräfte durch Stützmembranen
    • Relative Linearitätsabweichung ab 0,15 % v.E.
    • Typ 8432 mit Überlastschutz für Zug- und Druckrichtung
  • Produktkerndaten

    Typ 8431, 8432
    Messbereiche

    8431
    0 … 5 N
    0 … 10 N
    0 … 20 N
    0 … 50 N
    0 … 100 N
    0 … 200 N
    0 … 500 N
    0 … 1 kN
    0 … 2 kN
    0 … 5 kN
    0 … 10 kN
    0 … 20 kN
    0 … 50 kN
    0 … 100 kN

    8432
    0 … 2,5 N
    0 … 5 N
    0 … 10 N
    0 … 20 N
    0 … 50 N
    0 … 100 N
    0 … 200 N
    0 … 500 N
    0 … 1 kN
    0 … 2 kN

    Kraftrichtung Zug- und Druck
    Standardisierung Optional
    Ausgangssignal

    8431
    15 … 40 mV/V
    0,4 mV/V
    0,8 mV/V
    2 mV/V
    Je nach Messbereich

    8432
    15 mV/V
    0,75 mV/V
    1,5 mV/V
    2 mV/V
    Je nach Messbereich

    Schutzart IP65
    Überlastschutz

    8431
    Nein

    8432
    Ja

    Lastzentrierplatte Nein
    Lasteinleitknopf Nein
    Gebrauchstemperaturbereich -55 ... +120 °C
    Besondere Merkmale

    • Messbereiche von 0 ... 2,5 N bis 0 ... 100 kN
    • Schutzart IP65
    • Sehr robust gegen Querkräfte durch Stützmembranen
    • Relative Linearitätsabweichung ab 0,15 % v.E.
    • Typ 8432 mit Überlastschutz für Zug- und Druckrichtung
  • Beschreibung

    Die Modellreihen 8431 und 8432 gehören zu unseren präzisesten und gleichzeitig mechanisch robustesten Miniatur-Kraftsensoren. Hohe Genauigkeit, feine Messbereichsstaffelung, einfache Lasteinleitung über die gegenüberliegenden Gewindeanschlüsse und geringe Abmessungen des Sensorkörpers eröffnen ein sehr weites Anwendungsgebiet in Labor und Produktion. Seine aufwendige Bauweise mit integrierten Stützmembranen und Überlastschutz reduziert bei vielen Anwendungen zusätzlichen Aufwand der Konstruktion für externen Überlastschutz sowie der Führung der die Kraft einleitenden Teile. Somit erreicht man einen geringeren Platzbedarf, hat weniger Materialeinsatz und Gewicht und nicht zuletzt auch kaum Reibung an Bauteilen, die das Messergebnis verfälscht.

    Die zu messende Kraft wird durch die beiden Außengewinde in Zug- oder Druckrichtung in den zylinderförmigen Sensorkörper zentrisch und axial eingeleitet. Dies erfordert eine Befestigung des Sensors ohne die stirnseitige Berührung des Sensorgehäuses durch Anbauteile. Zwei stabilisierende Stützmembranen im Innern der Sensoren der kleineren Messbereiche reduzieren den Querkraft- und Momenteinfluss auf ein Minimum und gewährleisten vonseiten der Mechanik hohe Langzeitstabilität der Messung. Auch wenn der Präzisions-Miniatur-Kraftsensor aufgrund seiner Konstruktion Fremdkräfte vom Messelement fernhält, sollten Torsions-und Biegemomente auf die Sensorachse vermieden werden. Die Sensoren arbeiten lageunabhängig. Sie besitzen eine aktive Seite, die direkt auf das Messelement wirkt, wogegen die passive Seite mit dem Gehäuse fest verbunden ist.

  • Datenblatt & Downloads

    Datenblatt
    Broschüre
    Applikationen
    Bedienungsanleitung
    Weitere Infos
  • Zubehör

    pdf Gelenkköpfe mit Innen-/Außengewinde zur Krafteinleitung
  • Videos

    Einbaubeispiel Kraftsensor - mit Schnellwechselwerkzeug vorgespannt verbaut


    Youtube-Channel Burster Youtube Channel

  • Anwendungsbeispiele

    Automatische mechanische Haptik-Prüfung

    an hochwertigen Bedienelementen

    Messung der Fügekräfte

    bei der Montage von kleinen Elektromotoren

    Montieren von Zeigern

    auf Achsen bei analogen Messgeräten





© 2022 // burster präzisionsmesstechnik gmbh & co kg
nach oben